Informationen zu „Blickwinkel“

„BLICKWINKEL“, die „Berufsgruppe gegen sexuelle Gewalt“ wurde durch das Mädchenzentrum e.V. in Zusammenarbeit mit dem Frauenbüro der Stadt Gelsenkirchen und der Frauenberatungsstelle im Mai 1991 eingerichtet. An ihr nehmen Fachkräfte aus Beratungsstellen, des Notrufs e.V., des Mädchenzentrums e.V., des Deutschen Kinderschutzbundes, des Jugendamtes, der Polizei, aus Schulen und anderen Institutionen teil.


Ziel ist es, durch Kooperation zu einer Koordinierung und Vernetzung der Hilfsangebote in Gelsenkirchen zu gelangen, Präventionsarbeit zu leisten und Fortbildung zu ermöglichen.
Bei sexueller Gewalt spielt die Qualität der Zusammenarbeit der einzelnen Institutionen eine wichtige Rolle. Nicht selten kommt es zum Stillstand der Hilfsangebote, weil eine Vernetzung der Arbeit nur unzulänglich stattfindet. Deshalb ist das Wissen um die Arbeitsweisen und die Möglichkeiten der jeweils anderen Kolleginnen und Kollegen sehr bedeutend für eine effektive Hilfe.

Zu bestimmten Themen werden zusätzliche Fachleute (z. B. Richterinnen und Richter, Ärztinnen und Ärzte u.a.) eingeladen. Die Treffen finden immer an anderen Orten statt, um auch die Räumlichkeiten der mitarbeitenden Institutionen kennen zu lernen um somit die Vernetzung zu fördern.

Die Berufsgruppe trifft sich jeden 3. Mittwoch im Monat von 09.30 bis 11.30 Uhr. Die Entwicklung, die das Thema sexuelle Gewalt gesamtgesellschaftlich genommen hat, haben die Kollegen und Kolleginnen im Mikrosystem auch vollzogen. Viele Themen haben sich neu entwickelt wie z.B. der sexuelle Missbrauch durch die Nutzung des Internets. Veränderungen zu Einschätzungen haben sich ergeben und haben die Arbeit und Arbeitsweisen von „Blickwinkel“ vorangetrieben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis